Der neue Personalausweis

Ansprechpartner:

Wie funktioniert der Wechsel vom alten zum neuen Personalausweis?

Das neue Personalausweisgesetz ist am 1. November 2010 in Kraft getreten. Seit dem können Bürger nur noch das neue Dokument beantragen. Alle alten Personalausweise können bis zum Ablauf ihres Gültigkeitsdatums weiter genutzt werden. Ein vorzeitiger Umtausch des alten gegen den neuen Personalausweis ist jederzeit möglich. Haben andere Länder bereits ähnliche Dokumente?

Ja, und sie kommen weltweit immer häufiger zum Einsatz. Innerhalb der Europäischen Union verfügen zum Beispiel die Bürger von Belgien, Estland, Finnland, Italien, Österreich, Portugal
und Spanien über elektronische Identitätsnachweise. Allerdings beruhen diese, auch als "Bürgerkarten" bezeichneten Dokumente, auf anderen technischen Infrastrukturen und sind deshalb nur eingeschränkt mit dem deutschen System vergleichbar.

Was kostet der neue Personalausweis?

Gemäß der aktuellen Gebührenverordnung des Bundesministeriums des Inneren kostet der neue Personalausweis 28,80 Euro. Bei Antragstellern unter 24 Jahren beträgt die Gebühr 22,80 Euro.

Wie lange ist der neue Personalausweis gültig?

Der neue Personalausweis ist für Dokumenteninhaber ab dem 24. Lebensjahr zehn Jahre gültig. Bis zu diesem Alter gilt er sechs Jahre.

Sicherheits-Chip - Warum enthält der neue Personalausweis einen Chip?

Auf dem Chip werden persönliche Informationen wie Name, Adresse und Geburtsdatum digital gespeichert und auf Wunsch des Dokumenteninhabers für die Online-Ausweisfunktion verfügbar gemacht. Die zusätzlich hinterlegten biometrischen Daten von Gesichtsbild (obligatorisch) und Fingerabdrücken (freiwillig) machen das Dokument fälschungssicherer und garantieren, dass es im Schengenraum als gültiges Reisedokument genutzt werden kann.

Wie muss das Lichtbild gestaltet sein?
Das Lichtbild, auch Passbild genannt, wird auf dem Kartenkörper abgedruckt und elektronisch im Chip gespeichert. Für das Lichtbild gelten folgende Bedingungen:

    · Das Bild muss aktuell sein,
    · Das Gesicht muss zentriert und unverschleiert auf dem Foto erkennbar sein
    · Frontalaufnahme, kein Halbprofil
    · Eine Kopfbedeckung, die das Gesicht nicht verdeckt
    · Die Augen müssen offen und deutlich sichtbar sein

Ausnahmen sind zum Beispiel aus medizinischen Gründen möglich. Weitere Informationen zu den Anforderungen gibt es unter: www.bmi.bund.de und in der Fotomustertafel der Bundesdruckerei.

Fingerabdrücke

Wozu dient die Speicherung von Fingerabdrücken? Die zusätzliche Speicherung von zwei Fingerabdrücken im Sicherheits-Chip des neuen Personalausweises geschieht nur auf freiwilliger Basis und dient ausschließlich der hoheitlichen Ausweisfunktion des Dokuments. Diese ermöglicht es den Bürgern, sich bei hoheitlichen Kontrollen an Landesgrenzen und im Inland zum Beispiel gegenüber der Polizei eindeutig auszuweisen. Ebenso wie das digitale Lichtbild stärken die hinterlegten biometrischen Daten der Fingerabdrücke die Bindung zwischen Ausweisdokument und -inhaber. Damit senken sie die Gefahr von Identitätsmissbrauch.

Was ist die Online-Ausweisfunktion?

Mit der Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises kann man seine Identität in der elektronischen Kommunikation nachweisen. Solche Dienste können z. B. die Online-Services von privatwirtschaftlichen Unternehmen wie Online-Shops oder Versicherungen sein. Das mühselige Ausfüllen von Formularen, der Weg zu Behörden oder die Eingabe von persönlichen Daten entfallen künftig. Da immer mehr Internetanbieter personalisierte Dienste zur Verfügung stellen, wird diese Technologie viele Angebote einfacher, sicherer und bequemer machen. Eine Liste der aktuellen Dienste ist zu finden unter:
http://www.personalausweisportal.de.

Wie kann man die Online-Ausweisfunktion nutzen?

Um sich mit dem neuen Personalausweis im Internet ausweisen zu können, muss die Online-Ausweisfunktion des Dokuments eingeschaltet sein. Diese ist nach Erhalt des persönlichen PIN-Briefes bei Abholung des Personalausweis im Meldeamt standardmäßig aktiviert. Müssen Ausweisinhaber die Online-Ausweisfunktion nutzen? Die Nutzung der Online-Ausweisfunktion ist freiwillig und bietet volle Flexibilität. Jeder Ausweisinhaber entscheidet selbst, ob er die Funktion nutzen möchten.

Welche technische Ausstattung braucht man zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion?

Für die Nutzung vom heimischen Computer werden benötigt:
    - ein handelsübliches Kartenlesegerät für Karten mit kontaktlos lesbaren Chips, das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen ist. Ob ein Lesegerät für den neue Personalausweis geeignet ist, ist in der Regel am aufgedruckten Logo erkennbar.
    - eine Software, die die Kommunikation zwischen Ausweis und Computer ermöglicht. Eine solche Software-z. B. die AusweisApp-ist kostenlos im Internet über www.ausweisapp.bund.de erhältlich.
    Bei welchen Anbietern kann die Online-Ausweisfunktion genutzt werden?

    Die Online-Ausweisfunktion ist dafür gedacht, das Ausweisen und Anmelden im Rahmen elektronischer Dienstleistungen zu vereinfachen. Solche Dienste können die Online-Services von privatwirtschaftlichen Unternehmen wie Online-Shops oder Versicherungen sein. Aber auch Anbieter aus der Verwaltung (z. B. Online Bürgerdienste) könnten die Funktionalitäten des neuen Personalausweises für ihre Aufgaben nutzen. Nutzbar ist die Online-Ausweisfunktion bei allen Anbietern, die das elektronische Ausweisen in ihren Diensten anbieten. Nicht alle Angebote im Internet wurden mit der Einführung des neuen Personalausweises automatisch auf das neue Verfahren umgestellt. Eine Liste der Dienste ist zu finden unter: http://www.ccepa.de/onlineanwendungen.

    Kann man die Online-Ausweisfunktion nur im Internet benutzen?

    Nein, die Online-Ausweisfunktion funktioniert nicht nur im Internet. Sie soll zukünftig auch an Verkaufsautomaten (beispielsweise für Fahrkarten), bei der Anmietung von Autos und Fahrrädern oder beim Einchecken in Hotels eingesetzt werden können.

    Sind die Daten sicher?

    Bei jeder Übertragung werden die Daten verschlüsselt. Alle Informationen und Übertragungen werden mit international anerkannten und etablierten Verschlüsselungsverfahren geschützt. Jeder Anbieter, der für seine Dienstleistung den neuen Personalausweis nutzen möchte, muss ein entsprechendes staatliches Berechtigungszertifikat bei der Vergabestelle für Berechtigungszertifikate (VfB) beantragen. Die Vergabestelle prüft nach strengen Vorgaben, welche Daten zwingend erforderlich sind, um den Dienst zu erbringen und erteilt nur für diese Daten eine Berechtigung. Arbeitgeber haben beispielsweise keinen Zugriff auf die Daten. Die elektronische Kommunikation und Transaktionen im Internet sind mit dem neuen Personalausweis sicherer, als wenn man sich ohne die Karte im Internet bewegt. Die neuen Funktionen des neuen Personalausweises schützen die persönlichen Daten. Die Online - Ausweisfunktion prüft, ob der Online – Anbieter tatsächlich derjenige ist, für den er sich ausgibt.

    Anfahrt
    Wetter
    Veranstaltungshinweise