Der Pleß und seine Türme

PleßturmDer erste Turm auf dem Pleß, ein hölzerner Turm mit Aussichtskanzel, wurde 1921 erbaut. Er tat seine Dienste bis 1934, als er in einer stürmischen Frühlingsnacht einstürzte.
Der zweite Turm wurde im August 1936 übergeben und war ein beliebtes Ausflugsziel.
1962 wurde der Pleß militärisches Sperrgebiet und der Turm war dem Verfall preisgegeben.
Erst am 2. Oktober 1999 konnte wieder ein Turm (aus Kalksandstein) eingeweiht werden.
Im Herbst 2005 wurde der Pleßturm komplett runderneuert und erstrahlt jetzt mit einer neuen Fassade aus Titan-Zink-Blech.



  • Bei klarer Sicht kann man von der Aussichtsplattform in 20 Metern Höhe im Rundblick den Thüringer Wald, die Wartburg bei Eisenach, den Hohen Meißner bei Kassel, das Hessische Kegelspiel, die Thüringer Rhön, die Wasserkuppe, die Geba und den Dolmar bei Meiningen sehen.

    • Zur Zeit werden Turm und Wanderhütte (45 Sitzplätze, kleine Speisen, Imbiss) an den Wochenenden im ehrenamtlichen Einsatz vom Rhönklub Zweigverein Breitungen betreut.
      Sa./So./Feiertag, Bewirtschaftung
      Sa.:13:00 - 17:00 Uhr
      Sonn-und Feiertag: 10:00 - 17:00 Uhr
      Oktober- März bis 16:00 Uhr

      Weitere Infos zum Pleß sowie Kontaktmöglichkeiten zum Rhönklub Zweigverein Breitungen erhalten Sie hier

    • An den Wochentagen kann in der Gästeinformation Breitungen ein Turmschlüssel gegen eine Kaution von 25,00 EUR abgeholt werden.
Der erste Turm
Der erste Turm:
1921 - 1934
Der zweite Turm
Der zweite Turm:
1936 - 1963
Der dritte Turm
Der dritte Turm:
1999


Anfahrt
Wetter
Veranstaltungshinweise