BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Bretungen verlinkt

Gemeindeverwaltung

Rathausstraße 24
98597 Breitungen


Tel.: (03 68 48) 88 20
Fax: (03 68 48) 8 82 32

 

Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

 

Notdienste

Hinweise


Ausstellung Event

 

Storchencam

Breitungen aktuell App

 

Veranstaltungshinweise

Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Fambach über die Genehmigung des Bebauungsplanes Gewerbe- u. Industriegebiet „Ölmühle“, Gemeinde Fambach

Breitungen, den 31. 03. 2022

Mit Schreiben vom 29.01.2016 hat das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, Fachbereich Kreisentwicklung, Bau und Umwelt den Eingang der von der Gemeinderat Fambach am 31.08.2015 mit Beschluss Nr. 608/0054 beschlossenen Satzung auf der Grundlage von § 21 Abs. 3 Satz 2 der Thüringer Kommunalordnung – ThürKO – bestätigt. Es gibt keine Beanstandungen. Mit Schreiben vom 22.3.2016 hat das Landratsamt-Meiningen, Fachbereich Kreisentwicklung, Bau und Umwelt den Bescheid  zur Genehmigung der Satzung erlassen.


Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Gewerbe- u. Industriegebiet „Ölmühle“ wurde ursprünglich unter dem 04.05.2016 im Werra-Kurier, dem Amtsblatt der Gemeinde Breitungen und der Gemeinden Fambach, Rosa und Roßdorf, bekannt gemacht. Die Planurkunde wurde nach ihrer Bekanntmachung um einen Hinweis auf die Möglichkeit zur Einsichtnahme der Schalltechnischen Untersuchung mit Berechnung der Geräuschkontingente nach DIN 46691 von 12/2006 sowie die Einhaltung der schalltechnischen Orientierungswerte nach DIN 18005/1 und der DIN 46691 von 12/2006 sowie der DIN 18005/1 als technische Regelwerke (DIN-Norm), die in den Festsetzungen in Bezug genommen werden, ergänzt. Der ergänzte Bebauungsplan wurde erneut ausgefertigt.


Hiermit wird die Satzung gemäß § 10 Absatz 3 in der Fassung der Bekanntmachung des Baugesetzbuches vom 23.09.2004 (BGBl. I, S. 2414/, zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.11.2014 (BGBl. I, S. 1748) und § 21 Abs. 3 Satz 3 ThürKO erneut ortsüblich bekannt gemacht. Der ergänzte Bebauungsplan wird durch diese Bekanntmachung im Wege des ergänzenden Verfahrens gem. § 214 Abs. 4 BauGB rückwirkend zum 04.05.2016 in Kraft gesetzt.


Jedermann kann die o. a. Satzung mit der Begründung, dem Erläuterungsbericht, dem Umweltbericht, dem Grünordnungsplan und der Schalltechnischen Untersuchung mit Berechnung der Geräuschkontingente nach DIN 45691 von 12/2006 und Einhaltung der schalltechnischen Orientierungswerte nach DIN 18005/1 sowie die DIN 45691 von 12/2006 und die DIN 18005/1 bei der Erfüllenden Gemeinde Breitungen, Rathausstraße 24, 98597 Breitungen, Abt. Bauamt, während der Dienststunden 
Montag       09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 15.30 Uhr
Dienstag     09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.30 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 15.30 Uhr
Freitag         09.00 – 12.00 Uhr
einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.


Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 und 2 BauGB und des § 21 Abs. 4 der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung (Thüringer Kommunalordnung – ThürKO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. Januar 2003 (GVBl. S. 41), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.03.2014 (GVBl. S. 82,83), wird hingewiesen.
Unbeachtlich werden demnach
1. eine Verletzung nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB und § 21 Abs. 4 ThürKO der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften und
2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und
3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründeten Sachverhaltsgeltend gemacht worden sind.

 

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.


Fambach, den 01.04.2022
Gez. Schmidt
Bürgermeister 

 
Kontrast
Schriftgröße